Table of Contents Table of Contents
Previous Page  6 / 24 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 6 / 24 Next Page
Page Background

4

Politische Konzepte, Vorgaben und Ziele

Die politischen Vorgaben, Strategien und Ziele zur umweltfreundlichen Bewältigung

des Verkehrsaufkommens sind in folgenden Konzepten bzw. Programmen festge-

halten:

Luftreinhalteprogramm des Landes auf Basis IG-L

Regionales Verkehrskonzept G und GU

Mobilitätsstrategie der Stadt Graz

Klima- und Energiestrategie (KESS) des Landes Steiermark

E-Mobility Strategie des Landes Steiermark

Mobilitätsverhalten der Bevölkerung

Wesentlich ist aus umwelt- und verkehrspolitischer Sicht, dass der so genannte

Umweltverbund

“ im Modal Split gestärkt werden sollte, der Anteil des ÖV, des Rad-

fahrens und des zu Fuß Gehens sollten also bei den bewältigten Wegstrecken zu-

nehmen, während der motorisierte Individualverkehr (MIV) verhältnismäßig abneh-

men soll. Eine Berücksichtigung des E-Mobilitätsanteils im MIV ist bis dato weder

beim Verkehrskonzept, noch bei der Mobilitätsstrategie erfolgt, sehr wohl aber hat

das Land Steiermark im Zuge der KESS eine E-Mobility Strategie mit konkreten Zie-

len zur Stärkung des Anteils der Elektromobilität veröffentlicht. Gerade diese Unter-

scheidung zwischen E-Mobility-Anteil und konventionellen Antrieben beimMIV wäre

aber beim Modal Split in Zukunft wichtig, um den Anteil der E-Mobility darzustellen

und langfristig nachzuverfolgen.

Abbildung 2: Reduktionsziele Modal Split im Großraum Graz

Quelle: Regionales Verkehrskonzept G, GU

Stärkung des

Umweltverbundes

als Stoßrichtung