Table of Contents Table of Contents
Previous Page  12 / 24 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 12 / 24 Next Page
Page Background

10

3

REGIONALE UND ÜBERREGIONALE ERREICHBARKEIT

3.1

Maßnahmen für den Großraum Graz

Aus Sicht der WKO Steiermark sind folgende Maßnahmen zur Verbesserung bzw.

Aufrechterhaltung der Erreichbarkeiten des Großraumes Graz notwendig:

Ausbau der A9 im Süden - Dritte Spur zwischen Graz und Spielfeld

Die A9 Pyhrn-Autobahn ist zwischen Graz und Slowenien vor allem zu den

Stoßzeiten erheblich überlastet. Die Region südlich von Graz wächst wirt-

schaftlich stark und verzeichnet einen regen Bevölkerungszuwachs, der

mit einem erhöhten Pendlerverkehr einhergeht. Auch für die (intermodale)

Güterlogistik gewinnt die Strecke aufgrund des Terminals in Werndorf im-

mer mehr an Bedeutung. Einzelne Abschnitte — etwa zwischen dem Knoten

Graz West und Wildon — weisen heute bereits ein Verkehrsaufkommen von

60.000 KfZ/24h auf. Aufgrund des damit verbundenen erhöhten Stauauf-

kommens, das volkswirtschaftliche und ökologische Nachteile bewirkt, so-

wie der prognostizierten Verkehrszunahme, die auch von der ASFINAG be-

stätigt wird, ist daher dringend eine Kapazitätserweiterung notwendig.

Aus Sicht der steirischen Wirtschaft ist ein dreispuriger Ausbau bis Spiel-

feld, wie auch im Wirtschaftsparlament beschlossen wurde, erforderlich.

Abbildung 6: Auslastungsgrad A9 – Graz-Slowenien

Quelle: ASFINAG

Starkes Wachstum

im Süden von Graz

erfordert Ausbau der

Pyhrnautobahn.