Table of Contents Table of Contents
Previous Page  11 / 18 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 11 / 18 Next Page
Page Background

4. Regionale und internationale Erreichbarkeit des Großraumes

Graz

Wie wichtig die internationale und nationale Erreichbarkeit des Wirtschaftsstandortes Graz ist,

unterstreicht die Tatsache, dass 43 % der steirischen Wertschöpfung in Graz generiert werden

und die Bevölkerungsprognosen eindeutig ein weiteres Wachstum des Ballungsraumes erwar-

ten lassen. Gerade aus diesem Grund sind makellose Mobilitätsbedingungen, um einerseits in

den Ballungsraum zu gelangen, und andererseits aus dem Ballungsraum heraus zu kommen,

notwendig. Die gesamthafte Sicht ist bei der Betrachtung des Verkehrs-/Mobilitätsthemas für

Graz, Graz-Umgebung also bedeutend. Es ist daher wichtig darauf hinzuweisen, dass es nicht

nur um G, GU, sondern gewissermaßen um Verbindungen in und aus der gesamten Steier-

mark und Österreich geht.

Abbildung 3: Ballungsraum Graz

Folgende Maßnahmen zur Stärkung der Erreichbarkeit des Großraums Graz werden vorge-

schlagen:

Zentrumsnahe Anbindung der regionalen Busse an den städtischen ÖV und

Schaffung multimodaler Plätze

Diese Forderung wurde bereits in Kapitel 2 diskutiert (siehe oben).

Verbesserung der ÖV-Erreichbarkeit in Stoßzeiten

Die Einrichtung von auspendelqualitativen ÖV-Anbindungen ist auch ein arbeitsmarktpoli-

tisches Ziel, denn die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit in Graz wird zu einem immer größe-

ren Thema. Die Mobilität des Faktors Arbeit wird dabei oft unterschätzt. Mehrere hundert

Jobs entstehen beispielsweise durch den Ausbau von Shapetec und dem neuen Logistik-

zentrum von Lidl in Wundschuh. Als erster Schritt wurde hier eine Buslösung unterstützt von

den Gemeinden Kalsdorf, Werndorf und Wundschuh - eingerichtet.

10