Table of Contents Table of Contents
Previous Page  12 / 27 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 12 / 27 Next Page
Page Background

11

3.3 Neue Chancen für den Wirtschaftsstandort Steiermark

Gemäß der Wirtschaftsstrategie 2025 des Landes Steiermark sind die bestehenden bzw.

strategisch zu entwickelnden Stärkefelder 1) ökologiefreundliche, innovative Technologien

bzw. Antriebe, 2) „Smart Production“ und Digitalisierung, sowie 3) autonome Systeme.

Abbildung 9: Globale Trends in der PKW - Produktion

Quelle: McKinsey 2016

Die Steiermark ist in vielen Bereichen zukünftiger Technologien gut aufgestellt, insbeson-

dere was Potentiale im Bereich angewandte Forschung und Entwicklung betrifft (F+E-Quote

von fast 5%, innovative Leitbetriebe). Zudem ergeben sich im Bereich „neuer Möglichkei-

ten“ von Zulieferungen für die Automobilindustrie im Elektroniksektor Chancen (vgl. etwa

Austria Micro Systems; NXP, AT

&

S etc.). Der neu formierte Mikroelektronik-Cluster „Silicon

Alps“ sollte diese Potentiale auch gebündelt weiterentwickeln können.

Für Österreich wurden die Produktionspotentiale in Bezug auf die E-Mobility im Rahmen

einer Studie von „Fraunhofer“, „Austrian mobile power“ sowie dem „Kompetenzzentrum

Virtuelles Fahrzeug“ im Detail untersucht. Im nachfolgenden Absatz wird ein Versuch un-

ternommen, diese Zahlen für den Standort Steiermark herunterzubrechen.